Mitmachen!

Wir haben neue Positionen zu besetzen. Derzeit suchen wir Redakteure für:
Musik
Kino
Englischsprachige Fachliteratur
und Lektoren


Social Networking

roterdorn ist auch bei:

Twittertwitter
Facebookfacebook

Not the end of the world (Kritik)


Rezension von Janett

Autor: Atkinson, Kate


Aus der Reihe "Interaktives Hörbuch > Englisch"

Kurzgeschichten haben besonders in Form von Audiobüchern einen besonderen Reiz. Während Romane den Hörer über Stunden zum Zuhören zwingen, können kürzere Erzählungen zu den unterschiedlichsten Gegebenheiten gehört werden. Zudem vergisst man bei längeren Hörpausen weder den Inhalt noch dessen Zusammenhänge. Auch im Hinblick auf das Erlernen anderer Sprachen bieten Kurzgeschichten einen weiteren Vorteil. Sie ermöglichen es dem Lernenden, die Sprache lebendig zu erleben, verzichten dabei aber auf lange und verworrene Handlungsstränge. Der digital publishing Verlag bietet in seinem Programm eine große Auswahl verschiedener Kurzgeschichtensammlungen. Eine von ihnen ist "Not the end of the world" von Kate Atkinson.

Drei der insgesamt zwölf darin enthaltenen Kurzgeschichten wurden dafür auf CD gepresst. "Charlene and Trudi go shopping" eröffnet das Audiobuch. Der Leser begleitet zwei Freundinnen bei unterschiedlichen Aktivitäten. Er geht mit ihnen einkaufen und schaut ihnen bei der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für Charlenes Mutter über die Schulter, erholt sich anschließend mit ihnen bei einer Tasse grünem Tee und lässt sie am Ende in einer sich im Ausnahmezustand befindenden Großstadt zurück. Einer Stadt, in der es keinen Diesel und Gin mehr gibt, in der Heckenschützen auf Passanten schießen und Tierschützer alle Tiere des Zoos befreien.
Die zweite Erzählung, "Temporaly Anomaly", schlägt dagegen einen ganz anderen Ton an. Auf der M9 in Schottland hat die Protagonistin Marianne einen schweren Unfall. Kurz vorher erinnert sie sich an die Zitronen, welche sie im letzten Urlaub gekauft hat. Sie könnte damit eine Zitronenbaisertorte backen, mit dem sie ihren Ehemann und Sohn überrascht. Doch Marianne überlebt den Unfall nicht und nimmt auf ungewöhnliche Weise Abschied von ihren Liebsten.
Die dritte und letzte Erzählung "Pleasureland" sorgt für eine letzte Begegnung mit Trudi und Charlene. Noch immer herrscht in der Stadt, in der die beiden Frauen leben, Chaos. Die Türen von ganzen Wohnblöcken wurden zugenagelt und mit einem roten Kreuz markiert, um die anderen Mitmenschen vor der dort herrschenden Pest zu warnen. Soldaten patrouillieren durch die Straßen, um die Bewohner jener Häuser in selbigen zu halten. Zu diesen zählen auch Trudi und Charlene. Beide sind über Monate hinweg in der Wohnung eingesperrt, besitzen nichts mehr, als die wenigen Vorräte, die ihnen geblieben sind. Im Winter nutzen sie alles brennbare, um wenigstens ein bisschen Wärme zu erhalten. Trotzdem sind die Frauen voller Zuversicht und selbst, als ihre letzten Kraftreserven schwinden, tröstet Trudi mit den Worten "Don´t worry, it´s not the end of the world".

Man hört also drei Geschichten über alltägliche Lebensabläufe, die doch nicht so alltäglich sind. Stets trifft der Hörer auf seltsame, metaphysische Aspekte, die mitunter auch verwirren können. Besonders die Erzählungen um Charlene and Trudi sorgen für reichlich Irritation. Beginnt die erste mit einer ganz alltäglichen Situation, schleicht sich nach und nach unterschwellig die eine oder andere seltsame Begebenheit ein. Dies setzt sich auch in der letzten Kurzgeschichte fort, in der die beiden Frauen scheinbar zu unrecht in ihrer Wohnung eingesperrt sind. Sucht man in der ersten Erzählung noch nach einem brauchbaren Sinn in der Handlung, erscheint die letzte wie die Darstellung einer postapokalyptischen Welt.
Im Gegensatz dazu ist "Temporaly Anomaly" eine durchaus amüsante wie auch gefühlvolle Erzählung. Anfangs staunt der Hörer, woran Marianne doch zum Zeitpunkt ihres Todes alles denkt, ohne scheinbar zu realisieren, dass sie diese Dinge nicht mehr erleben wird. Gleichzeitig, als die Protagonistin ihren Tod "sieht", macht sich beim Hörer ein Gefühl von Trauer und Mitleid breit. Trauer darüber, dass Marianne von ihren Liebsten Abschied nehmen muss, ebenso wie ihre Familie von ihr. Mitleid darüber, dass Marianne diese Zeit scheinbar nicht effektiv ausnutzt und erneut wieder erst zu spät erkennt, wie sie ihr Dasein sinnvoller hätte nutzen können. Eine Erfahrung, die sicherlich viele Menschen machen.
Alle drei Erzählungen sind Geschichten, deren Inhalte sich mit Extremen befassen, gleichzeitig aber alltägliche Dinge und Gedankengut widerspiegeln. Obendrein vermitteln sie dem Hörer das Gefühl, dass, egal wie sich die Handlungen entwickeln und welche schicksalhaften Wendungen sie nehmen, am Ende stets der Eindruck entsteht, es ist "Not the end of the world".
Bei der Hörbuchproduktion handelt es sich keinesfalls nur um Unterhaltung, sondern auch um begleitendes Lernmaterial. Gelesen werden die Erzählungen von Inez Sharp und im Gegensatz zu anderen Audiobüchern der Reihe wird hier Oxford English und kein amerikanisches Englisch gesprochen. Wie man es vom digital publishing Verlag gewohnt ist, bietet auch dieses Interaktive Hörbuch wieder einige Extras. So enthält die Box neben der Audio-CD ein umfassendes Begleitheft, in dem nicht nur die vorgetragenen Texte sondern auch schwierige Vokabeln abgedruckt sind. Zusätzlich kann man mittels der beigelegten CD-ROM den Erzählungen am PC lauschen und dort zusätzlich die Lesegeschwindigkeit auf die eigenen Bedürfnisse einstellen. Auch hier werden schwierige Vokabeln zusätzlich übersetzt.
Die Hörbuchproduktion richtet sich an fortgeschrittene Anfänger der Niveaustufe A2. Da die Erzählungen einen speziellen Tiefgang besitzen, muss man dem Verlauf der Handlung sehr gut zuhören. Gerade die erste Geschichte ist doch sehr anspruchsvoll, da hier nur schwer der rote Faden zu finden ist. Dies macht das Produkt aber gleichzeitig zu einem sehr guten Begleitmaterial, kann man durch dieses seine Englischkenntnisse doch sehr gut voranbringen.

Zusammengefasst ist "Not the end of the world" eine weitere hervorragende Produktion des Hauses digital publishing. Unterhaltsame und ergreifende Erzählungen aus dem nicht ganz gewöhnlichen Alltag laden den Leser dazu ein, sein bisher gelerntes Englisch anzuwenden und zu verbessern. Die vielseitigen Möglichkeiten der Nutzung dieses Interaktiven Hörbuchs garantieren in jedem Fall Lernerfolg.


Wertung:

Gesamt:

Anspruch:

Spannung:

Links:

Bestellen bei: AMAZON

Produkte (Atkinson, Kate):
Liebesdienste
Das vergessene Kind

Navigation
Zurück
Druckerversion

Infos:

Serie:

Interaktives Hörbuch > Englisch

Autor:

Atkinson, Kate

Verlag:

digital publishing

Erschienen:

01.09.2004

Kritiker:

Janett

Sprache:

Englisch, Deutsch

ISBN oder
ProduktID:

9783897474284

Seiten:

48

Preis:

19,80 €

Laufzeit:

70 Minuten

CD Anzahl:

2

Typ:

Lesung

 

Atkinson, Kate

Die 1951 geborene Kate Atkinson studierte Literatur, arbeitete aber dann als Sozialbetreuerin und Teilzeitlehrerin. Nebenher begann sie zu schreiben. Mit ihren Familienthrillern ist sie nicht nur beim Publikum beliebt, auch die Kritiker schätzen ihre Werke. Herzstück ihrer Arbeit ist die Jackson-Brody-Reihe, auch wenn der Privatdetektiv selbst nicht immer im Mittelpunkt der Ereignisse steht [mehr]




Interview:

Spielemesse Nürnberg
Die Traumlande - Interview mit Huan Vu



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
RPC 2014

von Marcus Pohlmann



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
Salute 2014

von Marcus Pohlmann