Mitmachen!

Wir haben neue Positionen zu besetzen. Derzeit suchen wir Redakteure für:
Musik
Kino
Englischsprachige Fachliteratur
und Lektoren


Social Networking

roterdorn ist auch bei:

Twittertwitter
Facebookfacebook

Hunde sind anders: ... Menschen auch - so gelingt die problemlose Verständigung zwischen Mensch und Hund (Kritik)


Rezension von Astrid Hintermeier

Autor: Donaldson, Jean

Die Vorstellung der Menschen vom Hund könnte unterschiedlicher nicht sein: auf der einen Seite die romantische Wald Disney-Verklärung vom mutigen, heldenhaft treuen und hoch intelligenten Menschenfreund, auf der anderen Seite Skinners Ein-/Ausgabe-Box ohne freien Willen. Jean Donaldson ist der Meinung, dass der Verhaltensforscher mit seiner Meinung näher an der Wahrheit ist. Warum das so ist und wieso das gar nicht so schlimm ist, wie es sich auf den ersten Blick anhört, erklärt sie in ihrem Buch „Hunde sind anders“, das einen Meilenstein in der Hundeliteratur bedeutet.

Schon das Vorwort ist viel versprechend, denn die bedeutende Größe in der Hundewelt Ian Dunbar verspricht ein Werk „auf dem neuesten Stand der Kenntnis über Verhalten und Training von Hunden“.
Die Autorin stellt gleich zu Anfang ihre Grundsätze vor: sie hält sich an die Wissenschaft, an die Erkenntnisse von Behavioristen (Verhaltensforschern) und die Lerntheorie. Sie beobachtet und zieht ihre Schlüsse, interpretiert aber nicht. Denn eine zu große Vermenschlichung nützt dem Hund im besten Fall nichts, im schlechtesten schadet sie ihm massiv. Das erklärt sie am Beispiel des Fehlverhaltens bei Abwesenheit wie der Zerstörung von Möbeln. Auch räumt sie auf mit dem Mythos vom „will to please“, dem „Willen zum Gefallen“. So interessiert sich ein Hund nicht für den inneren Zustand seines Besitzers, sondern für die Auswirkungen, die es für ihn hat. Das bedeutet, dass der Hund gelernt hat, dass bei guter Stimmung des Besitzers eher Leckerchen zu erwarten sind als bei schlechter Stimmung. Und auch aversive Methoden mit hoher Wahrscheinlichkeit ausbleiben werden.
Nach einer gründlichen Einführung in die Lerntheorie und deren Umsetzung beim Hund beginnt Donaldson, anhand praktischer Beispiele zu erklären, wie diese Erkenntnisse umgesetzt werden können. Zum Beispiel, wie Regeln beim Spiel mit dem Hund festgelegt werden und wozu Spiel gut ist. Sowohl im Alltag als auch im Hundesport. Zu diesem hat sie auch einiges zu sagen: so ist sie keine Gegnerin des Schutzhundesports, warnt aber vor veralteten Trainingsmethoden. Auch stellt sie andere Beschäftigungsmöglichkeiten wie Flyball, Agility und Obedience kurz vor.
Ausführlich wird soziales Problemverhalten erörtert. Sowohl Angst mit den verschiedenen Auswirkungen als auch Aggression. Wichtig ist ihr, dass beißen ein normales Ausdrucksverhalten des Hundes ist und auch Aggression in jedem Hund vorhanden ist. Um diese aber nicht zum Problem werden zu lassen, muss der Besitzer sich intensiv mit seinem Hund beschäftigen. Einen besonderen Stellenwert nimmt die Sozialisierung des Welpen ein, was sie anhand einiger Fallbeispiele erklärt. Zudem werden Themen wie Ressourcenverteidigung, Stubenreinheit und Bellen erwähnt.
Das faire Arbeiten mit dem Hund ist Donaldson besonders wichtig. Dafür sollte der Hundebesitzer die Grundlagen der Lerntheorie verstanden haben und auch umsetzen können. Sie spricht sich ausdrücklich gegen die Anwendung aversiver Methoden im Sport aus und ist ein großer Fürsprecher des Clickertrainings und des Formens von Verhalten.
Abschließend wird zu einige Übungen aus dem Obedience (zu deutsch Unterordnung) der Aufbau und die Ausführung auf verschiedenen Niveaus erklärt.

Jean Donaldson ist wie schon erwähnt eine bedeutende Größe im Hundewesen. Dieses Buch ist für das Verständnis der Hunde wichtig wie kein anderes. Es beschreibt die Vierbeiner so treffend, sicher und verständlich, dass man sich ihren Worten kaum entziehen kann. Besonders für Menschen, die sich das erste Mal intensiver mit der Kynologie, der Wissenschaft vom Hund, befassen, wird „Hunde sind anders“ zu vielen „Aha“-Effekten verhelfen. Besonders in Hinblick auf die Umsetzung der Lerntheorien vermittelt es zwar Wissen, wird aber nicht zu theoretisch. Auch der Laie kann sich in die Materie einlesen, ohne ein Wörterbuch und Sekundärliteratur zu Rate ziehen zu müssen. Besonders schön ist der Appell an die faire Arbeit mit den Hunden im Sport und der Verzicht auf aversive Methoden. Denn wie die Autorin sagt, wie wichtig sind schon ein paar Schleifen?
Der Vorwurf an die Autorin, den Hund als seelenloses Objekt einfach zu manipulieren, kann ich nicht nachvollziehen. Sie schreibt mit so viel Liebe von ihren eigenen Hunden und denen ihrer Kunden, dass man oft das Gefühl hat, man hätte die Situationen selbst erlebt. Oft wird ihre klare Sprache und ihr Bezug zur Lerntheorie fehl gedeutet als Aussage, alle Hunde wären gleich. Da wurde wohl einfach der Text nicht richtig verstanden. Denn natürlich unterscheiden sich Hunde charakterlich, allerdings bleiben bestimmte physiologische Grundlagen, zum Beispiel die Lerntheorie, für alle gleich. So muss man auch den unterschied zwischen ererbtem und erlerntem Verhalten kennen, um die Eigenheiten seines Hundes und die eigene Verantwortlichkeit zu erkennen.
Besonders der Übergang von Theorie zu Praxis schafft die Autorin sehr schön und flüssig, man hat nie das Gefühl, es mit einer praxisfremden Wissenschaftlerin zu tun haben, aber trotzdem sind alle Aussagen fundiert und nachvollziehbar.

Ein sehr wichtiges Buch, das jeder Hundebesitzer mindestens ein Mal gelesen haben sollte. Bei mir ist es ein häufiges Geschenk, besonders an Ersthundebesitzer. Denn wenn man diese Grundlagen erst verstanden hat, erspart man sich Nerven (mit anscheinend unerzogenen Hunden), Zeit (mit unfähigen Hundetrainern) und Geld (für schlechte Bücher).


Wertung:

Gesamt:

Anspruch:

Links:

Bestellen bei: AMAZON

Produkte (Donaldson, Jean):
Verhaltensfragen. Hu...ung

Navigation
Zurück
Druckerversion

Infos:

Autor:

Donaldson, Jean

Verlag:

Kosmos

Erschienen:

01.01.2009

Kritiker:

Astrid Hintermeier

Sprache:

Deutsch

ISBN oder
ProduktID:

978-3440111598

Seiten:

294

Preis:

19,95 €

Typ:

Hardcover

 

Vorschau:

Rotersand + Sono
A Night with ROTERSAND + SONO



Interview:

Spielemesse Nürnberg
Die Traumlande - Interview mit Huan Vu



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
RPC 2014

von Marcus Pohlmann



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
Salute 2014

von Marcus Pohlmann